60 Jahre KRdL: Luftreinhaltung – Quo Vadis?


29. November 2017

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Bonn, Raum 1.150




Vorwort


Vor 60 Jahren waren bei uns in Deutschland die Herausforderungen in der Luftreinhaltung so drängend, wie sie beispielweise heute in asiatischen Ländern wie China oder Indien sind. Smog sowie hohe Ruß- und Staubwerte verursachten große Gesundheitsschäden. Dank eines deutlich verbesserten gesetzlichen Instrumentariums und seiner konsequenten Umsetzung ist heute diese extreme Belastung in Deutschland und in Europa weitgehend Vergangenheit, und wir können uns über einen fast „blauen Himmel über der Ruhr“ freuen.

Ein zentraler Baustein bei der effizienten Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen in der Luftreinhaltung war und ist die Untersetzung der gesetzlichen Regelungen mit VDI-Richtlinien und DIN-Normen. Dass die technischen Detailregelungen am besten durch Verweis auf Technische Regeln konkretisiert werden, davon war man bereits Mitte der 1950er Jahre überzeugt. 1957 wurde so der selbständigen VDI-Kommission „Reinhaltung der Luft" im VDI in Düsseldorf vom deutschen Gesetzgeber der Auftrag erteilt, in freiwilliger Selbstverwaltung der interessierten Kreise ein Regelwerk zur Beschreibung des Stands der Technik in der Luftreinhaltung zu erarbeiten.

Der 60. Geburtstag der heutigen „VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) – Normen-ausschuss“ ist ein Moment für den Rückblick und die Bestandsaufnahme. Er ist aber auch der Zeitpunkt dafür, den Blick nach vorn zu richten. Der Beirat der KRdL hat im Dezember 2016 die Diskussion einer Roadmap „Luftreinhaltung 2030“ gestartet, die im Rahmen dieser Veranstaltung erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird und Antworten auf die Frage „Luftreinhaltung – Quo Vadis?“ geben soll. Aufbauend hierauf wird aus Sicht der vier KRdL-Fachbereiche der Blick auf die zukünftigen Entwicklungen und Herausforderungen der Emissionsminderungstechnologie, der meteorologischen Modellierungsrechnung, der Wirkungsanalyse von Luftverunreinigungen sowie der Messtechnik in der Außenluft und der Emission gerichtet.

In der Podiumsdiskussion „Luftreinhaltung – Quo Vadis?“ werden die vorgestellten zukünftigen Schwerpunkte und Vernetzungen in der Luftreinhaltung, insbesondere auch im Hinblick auf den Standardisierungsaspekt, aufgriffen und kritisch hinterfragt. Zu diesem Austausch mit den Vortragenden und den Praxisvertretern ist auch das Publikum herzlich eingeladen.


Referenten


Dipl. Wirtsch.-Ing. Ralph Appel Verein Deutscher Ingenieure e.V., Dusseldorf
Dr. Lilian Busse Umweltbundesamt, Dessau
Prof. Dr. med. Caroline Herr Bayerisches Landesamt fur Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Munchen

Prof. Dr. med. Barbara Hoffmann Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Dr. Ulf Janicke Ingenieur-Buro Janicke, Überlingen
MinDirig Dr. Norbert Salomon Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Bonn

Frank Schmitz Currenta GmbH & Co. OHG, Leverkusen
Dr.-Ing. Ragnar Warnecke GKS Gemeinschaftskraftwerk, Schweinfurt
Prof. Dr. Konradin Weber Fachhochschule Düsseldorf
Dipl.-Inform. Christoph Winterhalter Deutsches Institut für Normung e.V., Berlin


Moderation


Dr. Jörg Hellhammer Haltern
Dr.-Ing. Ragnar Warnecke GKS Gemeinschaftskraftwerk, Schweinfurt


Programm: 60 Jahre KRdL: Luftreinhaltung – Quo Vadis?


29. November 2017

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Bonn, Raum 1.150

09:50 Begrüßung

10:00 Grußworte; Dr. Lilian Busse Dipl. Wirtsch.-Ing. Ralph Appel und Dipl.-Inform. Christoph Winterhalter

10:30 KRdL – 60 Jahre Technische Regeln für reine Luft....... und wie geht es weiter? Dr.-Ing. Ragnar Warnecke

11:15 Kaffeepause

11:45 Standardisierung in der Luftreinhaltung –Was erwartet die deutsche Industrie? Frank Schmitz

12:15 Immissionsschutz – Herausforderungen in der neuen Legislaturperiode MinDirig Dr. Norbert Salomon

12:45 Mittagspause

13:45 Ehrungen

14:00 Impulsvorträge aus den KRdL-Fachbereichen – Perspektiven und Herausforderungen
• Sind Modelldaten verlässlich? Dr. Ulf Janicke
• Wieviele „vorzeitige“ Tote haben wir? Prof. Dr. med. Barbara Hoffmann
• Bioaerosole in der Außenluft – eine unterschätzte Gefahr? Prof. Dr. med. Caroline Herr
• Messen mit Low-Cost-Sensoren – Möglichkeiten und Grenzen Prof. Dr. Konradin Weber

15:15 Kaffeepause

15:45 PODIUMSDISKUSSION „Luftreinhaltung – Quo Vadis?“
Teilnehmer: Prof. Dr. med. Caroline Herr, Prof. Dr. med. Barbara Hoffmann, Dr. Ulf Janicke, MinDirg Dr. Norbert Salomon, Frank Schmitz, Prof. Dr. Konradin Weber
Moderation: Dr.-Ing. Ragnar Warnecke und Dr. Jörg Hellhammer

16:30 Abschlussdiskussion

17:00 Ende der Veranstaltung


Die Vortragszeit versteht sich jeweils inklusive Diskussion der Beiträge. Änderungen vorbehalten.



Anmeldung


Bitte benutzen Sie unser Online-Anmeldeformular unter:
www.vdi.de/luftreinhaltung-quo-vadis-anmeldung.

Wir empfehlen eine frühzeitige Anmeldung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
Der Kostendeckungsbeitrag für die Teilnahme beträgt EUR 95,00. Der Kostendeckungsbeitrag schließt folgende Nebenleistungen ein: Tagungsunterlagen, Mittagessen, Pausengetränke. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung sowie zu einem späteren Zeitpunkt eine Rechnung über den Kostendeckungsbeitrag.



Organisation


Verein Deutscher Ingenieure e.V.
VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) – Normenausschuss
Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf
http://www.vdi.de/krdl

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Rudolf Neuroth - Tel.: +49 211 6214-544 - E-Mail: neuroth@vdi.de

Nicole Perschau - Tel.: +49 211 6214-330 - E-Mail: perschau@vdi.de

Nadine Pürling - Tel.: +49 211 6214-268 - E-Mail: puerling@vdi.de



Allgemeine Hinweise


Veranstaltungsort

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Robert-Schuman-Platz 3, 53175 Bonn
Raum: 1.150
http://www.bmub.bund.de

Übernachtung in der Nähe
Maritim Hotel Bonn Godesberger Allee (Zufahrt: Kurt-Georg-Kiesinger Allee 1), 53175 Bonn
Telefon: + 49 228 8108-0, E-Mail: info.bon@maritim.de
www.maritim.de/de/hotels/deutschland/hotel-bonn



Anreiseinformation


Anreise per Bahn

Anreise siehe www.swb-busundbahn.de oder www.reiseauskunft.bahn.de/bin/query.exe/dn
Ab Bonn Hauptbahnhof mit U-Bahn Linie 66 Richtung Bad Honnef oder Bonn-Ramersdorf
(fährt alle 10 Min., Fahrtdauer 10 Min.) bis Haltestelle „Robert-Schuman-Platz“

Anreise per Auto
Anreise siehe www.google.de/maps
Hinweis: Geben Sie bitte unter „Adresse“: „Kurt-Georg-Kiesinger-Allee, Bonn“ ein.
Parkmöglichkeiten bestehen in den Rheinauen (ca. 10 Min. Fußweg)

Anreise per Flugzeug

Anreise siehe www.swb-busundbahn.de oder www.koeln-bonn-airport.de
Ab Flughafen Köln-Bonn: z.B. Airport-Express-Bus SB60 (benötigt Schnellbuszuschlag) bis Hauptbahnhof Bonn (ca. 35 Min.), dann weiter siehe Anreise per Bahn


  • 800-x-600-Hakerl

    RLT-AnlagenPRÜFUNG mit der "CHECK-APP"

    JETZT TESTEN!
  • LüftungsREINIGUNG / RLT-AnlagenREINIGUNG

    Hier finden Sie Österreichs Profis in Sachen Lüftungsreinigung.
  • Schadensabdeckung nach Brand in Lüftungsanlage

    Lesen Sie HIER, wie es um die Schadensabdeckung im Ernstfall bestellt ist!
  • Normen & Verordnungen

    So sieht's aus in Österreich. Alles was AnlagenBETREIBER wissen müssen. Alles andere ist warme Luft!
  • rlq_produktkatalog

    Produktkatalog 2018

    Geräte für professionelle Lüftungsreinigung
  • Hilfe

    Sie haben Fragen zum Thema Raumluftqualität? Kontaktieren Sie uns! Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Lösungen.
  • RLT-AnlagenÜBERPRÜFUNG § 13 AStV

    Jeder der eine RLT-Anlage / Lüftungsanlage gewerblich betreibt, muss diese 1 x jährlich inspizieren (lassen).
  • oefr_blue

    Österr. Fachverband für Raumlufttechink

    Time for Standards - MEHR ERFAHREN!